SETSUBUN, HOWAITO DEE& EHOMAKI...VIELFÄLTIGE JAPANTRADITIONEN - FEBRUAR 2011


Liebe akari taste-Freundinnen und Kabuki-Freunde

Das lesen Sie im Februar-Newsletter:
  1. Bestellen Sie Sauce, bekommen Sie ein Stäbchenset für 4 Personen
  2. Wie Sie das Glück und den Frühling herbeiwünschen können.
  3. Sushi ist nicht gleich Sushi: Ein kleines Lexikon und noch mehr Glück
  4. Was findige japanische Süsswarenhersteller für Geschenktage lancieren
  5. Kennen Sie Wirz? Ein Gemüse, das sich als Salat wunderbar eignet
Lesen Sie den Newsletter HIER auf akaritaste, falls Sie die Darstellung mit Bildern nicht sehen können.
 

Zu Ihrer grossen Webshopbestellung gibt’s ein 4er-Set Stäbli dazu!

Können Sie mit Stäbchen Essen? Salat essen mit Stäbchen funktioniert bestens!

Eine Stäbli-Ess-Anleitung finden Sie hier mit Fotos.

Sie haben keine Stäbchen zu Hause? Das können Sie ändern mit einer Webshopbestellung: 
Füllen Sie Ihren Saucenvorrat auf, bestellen Sie ein Geburtstagsgeschenk oder machen Sie sich selber eine Freude.

Bei einem Bestellwert ab 50 Franken bekommen Sie ein Viererset Stäbli dazu. Schreiben Sie dazu einfach «Stäbli» oder auf Japanisch «ohashi» bei den Kommentaren hin.

Viel Spass beim Trainieren und Geniessen!

 


Teufel vertreiben mit Bohnen :-) und den Frühling einläuten
 

 
Der Vorfrühling wird in Japan anfangs Februar begrüsst.
Zuerst muss aber noch der Teufel vertrieben werden: Am «Setsubun no hi» werden die bösen Geister (die Oni) mit Bohnen in die Flucht getrieben.

Werfen Sie also bei Bedarf Bohnen und rufen Sie: «Oni wa soto! Fuku wa uchi!» um die Dämonen zu vertreiben und das Glück herbeizurufen.

Die vollständige Erklärung zum Setsubun finden Sie auf Wikipedia.

Einer Horde vergnügter Kinder können Sie hier beim Vertreiben der Oni zuschauen.

Die Zeremonien sind vielfältig, die Onis als Manga, Maske oder Merchandising-Artikel ein Hit. Schauen Sie die Resultate der Google-Bildersuche an und klicken Sie sich in die japanischen Traditionen hinein.
 

Glücks-Sushi zum Frühlingsanfang – zum Selbermachen

 
Eine Tradition zum Setsubun (siehe oben) ist das Ehoo-Maki-Sushi-Essen.
Ehoo-Makis sind extra dicke und mit speziellen Zutaten gefüllte Makisushirollen. Wenn Sie am Setsubun-Tag noch mehr Glück bunkern wollen, dann gehen Sie wie folgt vor.
  • Sie machen sich eine Maki-Sushi-Rolle
  • Sie wenden sich in die jedes Jahr ändernde «Glücksrichtung» (dieses Jahr ist es Süd-süd-Osten)
  • Sie wünschen sich etwas
  • Sie essen Ihre Sushirolle ohne zu sprechen fertig und Ihr Wunsch wird in Erfüllung gehen. 
Die Anleitung zum Sushi machen finden Sie im wunderschönen Kochbuch von Kimiko Barber.

Oder Sie lassen sich aus Youtube-Filmen belehren: Das Filmli für Makisushi.
Dasjenige für Nigiri-Sushi (Unten Reis oben Fisch; Nigiru= drücken)
Studieren Sie die Verpackung eines gekauften Temakisushi (Von Hand gerollte Sushi)

 
 

Am Valentinstag schenken die Frauen, am White Day revanchieren sich die Männer

 
Der Valentinstag ist mit seinem roten Blumenmeer vorbei...Haben Sie Ihrer Frau Blumen geschenkt? Haben Sie Blumen von Ihrem Freund bekommen?

In Japan ist es umgekehrt: Am Valentinstag schenken die Frauen ihren Lieblingsmännern feine teure Schokolade.

Die Blumenläden haben also nichts vom Valentinstag in Japan. Dafür profitieren die Süsswarengeschäfte doppelt.

Ein findiger Konditor hat vor 33 Jahren den «Howaito-Dee» (White Day) am 14. März erfunden. An diesem Tag bedanken sich die Herren bei den Damen für die Valentinsgeschenke und zwar mit weisser Schokolade (oder anderen weissen Süssigkeiten).

Grössere Schokoladenproduzenten haben diese Idee national bekannt gemacht, um die Kassen gleich nochmals klingeln zu lassen.

Meine sehr verehrten Herren, beschenken Sie also Ihre Lieblingsdamen und klären Sie auf, dass Sie nächstes Jahr zum Valentinstag Schokolade wünschen :-).
 


Wirz – ein vergessenes Gemüse? Probieren Sie die Wirz-Coleslaw-Kabuki-Variante

 
Wirz oder zu Deutsch Wirsing ist ein Gemüse, welches Sie mit gutem Gewissen dem Eisbergsalat aus Spanien vorziehen können. Aber was sollen Sie genau damit anfangen?

Schneiden Sie die Blätter in feine streifige Stückchen und geben Sie die gewünschte Salatmenge in eine Schüssel.

Nun kommt Ihre Lieblings-Kabuki-Sauce dazu. Vermischen Sie die Sauce gut mit dem Salat und lassen Sie die Blätter 2h im Kühlschrank ziehen.

Mit frischen Kräutern bestreut, oder mit gebratenen Speckwürfeln garniert, bringt diese Salatkreation sicher Abwechslung auf Ihren Tisch. Än Guätä!
   

Der meteorologische Frühlingsanfang beginnt am 1. , der Astronomische am 21. März... So oder so wünschen wir von akaritaste Ihnen eine gute Zeit und freuen uns auf warme Sonnenstrahlen und die Schneeglöckchen-Pracht!
 

Herzliche Grüsse
Ronja Sakata
   

PS: Falls Sie die Bilder nicht sehen können, klicken Sie hier für den Newsletter auf der Website von akaritaste. 
 
 
 





Wort des Tages #330

Get the Flash Player to see this player.

Pfau

romaji:
kujaku

kana:
くじゃく

kanji:
孔雀